1994 - 1995 Dienst für Star Lauro

Simplon Postcard 2098 by Dr. Errol M. Cornish
SYMPHONY 10.01.1995
 
16.11.1994 Mediterranean Shipping Company kauft das Schiff für ihre Tochter Star Lauro, Neapel
30.11.1994 Das Flaggschiff von Star Lauro ACHILLE LAURO geht auf dem Weg nach Südafrika vor Somalia durch Brand verloren
Anfang 12.1994 Das Schiff wird eiligst in Genua mit den neuen Reedereifarben versehen und umbenannt in SYMPHONY 
6.12.1994 Die SYMPHONY läuft Richtung Südafrika aus, um dort das Winterprogramm der ACHILLE LAURO  zu übernehmen 
3.04.1995 Nach Abschluß der Wintersaison ist die SYMPHONY  zurück im Mittelmeer.
April-20.05.1995
Vierter Umbau (siehe nächste Seite)
ab 20.05.1995 Sommerprogramm: Turnuskreuzfahrten im westl. Mittelmeer
Winter 1995/6
Erneuter Umbau (siehe übernächste Seite)
 
Wäre sie nicht erst vor kurzem aufwendig umgebaut worden und mit einem wirtschaftlichen Dieselantrieb versehen worden, die ENRICO COSTA hätte wohl keinen Käufer gefunden und wäre den Weg allen Schiffbaustahls gegangen (der nach Pakistan oder Indien zum Abwracken führt, wo tausende schwer arbeitende, schlecht bezahlte Hände meist ohne schweres Gerät unter den schlimmsten Arbeitsbedingungen die Schiffe auseinandernehmen).

Am 16. November 1994 aber trat ein neuer Eigentümer auf , die in Genf ansässige Firma Mediterranean Shipping Company (MSC), deren Tochter Navitalia S.r.l. das Schiff kaufte. Die MSC gehört zu den 10 bedeutendsten Frachtschiffreedereien der Welt.  Das Schiff wurde im Dezember an eine weitere, seit 1987 zum MSC-Konzern gehörende Tochterunternehmung transferiert, der Star Lauro-Reederei in Neapel. Da die Beibehaltung des alten Namens ENRICO COSTA aus naheliegenden Gründen nicht möglich war, wurde sie noch Anfang Dezember 1994 auf SYMPHONY umgetauft. Von nun an wurden alle neuen Schiffe dieser Reederei auf „musikalische“ Namen getauft.  Es blieb beim Heimathafen Neapel; ebenso wehte weiterhin die italienische Flagge an ihrem Flaggstock, wie es auch immer zu Costa-Zeiten gewesen war. Übrigens im Gegensatz zu den anderen Schiffen der Star-Lauro-Reederei, die die kostengünstigere Heimat in Panama gewählt hatten.  Bis zum Frühjahr 1995 sollte sie in Genua in die Werft gehen zu einem Umbau.

Am 30. November 1994 traf aber eine Nachricht ein, die diese Pläne umwarf: Eines ihrer Flottengenossen, die ACHILLE LAURO steht auf einer Kreuzfahrt nach Südafrika 30 Seemeilen östlich des Horns von (Ost-)Afrika in Flammen. Drei Tage später, am 2. Dezember 1994 geht sie unter. Der tragische Verlust kostet drei Menschen das Leben. Nun setzt hektische Aktivität ein: die SYMPHONY soll in die Bresche springen, und das Südafrika-Programm der ACHILLE LAURO übernehmen. Daher wird sie nur in aller Eile überholt und mit den Farben von Star Lauro am Schornstein (5-zackiger weißer Stern auf blauem Schornstein) nach Süden geschickt. Am 6. Dezember schon lief sie nach Durban, Südafrika aus. Am 3. April 1995, nach Abschluß der Südafrikasaison, kam sie ins Mittelmeer zurück und wurde nach Genua geschickt für den schon Anfang 1995 geplanten Umbau (siehe nächste Seite) .

Am 20. Mai 1995 lief sie nach vollendetem Umbau, der schon der 5. Umbau ihres langen und bewegten Lebens gewesen ist, von Genua aus. Auf dem Programm standen die Turnuskreuzfahrten im westlichen Mittelmeer, für die sie eigentlich vorgesehen war. Auf dieser Strecke konnte sie an die Erfolge aus den Zeiten als ENRICO C anknüpfen. Am 1. Oktober 1995 war der Name der Star-Lauro-Reederei geändert worden in Mediterranean Shipping Cruises. Anläßlich der Namensänderung war auch die neue Vermessung des Schiffes im Schiffahrtsregister eingetragen worden: 16.741 BRZ. Das steht für Bruttoraumzahl, und ersetzt die frühere Bruttoregistertonne, deren Meßvorschriften zu leicht manipulierbar gewesen waren. Im Zuge dieses Namenswechsels wurden auch ein erneuter Umbau fällig (siehe zwei Seiten weiter).
 

<< zurück      zurück zur Übersicht     Weiter >>