Zur Geschichte des Schiffes                                      click here!                                                               Zurück

 

In Rostock liegt in der Nähe des Jachthafens ein Juwel maritimer Geschichte: Ein Kombi-Liner (halb Passagierschiff, halb Frachtschiff) aus der Zeit des Kolonialliniendienstes!

Warum ist die GEORG BÜCHNER etwas besonderes?

1)  Sie stammt aus der Zeit der reinen Passagierschiffahrt (im Ggs. zum heutigen Fährverkehr auf Kurzstrecken)

2)  Sie ist ein Frachtschiff mit traditionellen Ladebäumen (statt der seelenlosen Containerverladung)

3) Sie ist aus der Zeit des Kolonialverkehr, hat die belgische Kolonialverwaltung in den Kongo gebracht.

4) Hat eine heute weltweit einmalige (!) Antriebsanlage: ein doppelwirkenden 2-Takt-Dieselmotor (Wirklich interessierten wird schon mal eine Maschinenraumbesichtigung zuteil!)

 

Übernachten in maritimem Kolonialstil

Man kann auf der GEORG BÜCHNER noch die Atmosphäre des Kolonialdienstes wittern, denn an den Wänden hängen noch riesige schwarz-weiß Fotografien des Koloniallebens in Belgisch-Kongo. Und im heutigen Frühstücksraum z.B. ein Ölbild mit tanzenden Stammeskriegern!

Wenn man sich Rostock angucken will (z.B. auf dem Weg zur Fähre nach Skandinavien) ist das Hotelschiff ideal, denn es liegt circa 10 Gehminuten von der Innenstadt enternt und eine Übernachtung im Einzelzimmer kostete mich nur 28 EUR inkl. Frühstück als ich im Mai 2005 dort war. Hochsaison ist auch nicht teurer. In Zeiten der Hanse-Sail sollte man aber seeehr früh buchen!!

Afrika in Rostock

"Meine" Kabine 24, Einzelkabine, original, ebenso wie 48,56, 58

Manche Kabinen haben noch ihre Originalausstattung in hochwertigem Echtholz. Die Toilette und Dusche auf allen Kabinen sind jedoch komplett erneuert und in ihnen glaubt man an Land in einem Steingebäude zu sein (wenig maritim).

Das Frühstücksbuffet wird in der ehemaligen  Offiziersmesse der Georg Büchner (Terrasse Café in belgischer Zeit) gereicht, die komplett original ist (bis auf einige Tische), aber einen modernen Wintergarten-Vorbau besitzt.

Auch die Treppenhäuser sind komplett original, die "Grand Escalier" vollständig aus dunklen Hölzern!

   

Toll ist auch der achtere Mast, an dem noch alle Ladebäume vorhanden sind einschließlich der Winden um diese zu bewegen. Hier kann man das Bewegen von Ladung vor der Containerzeit studieren! (Siehe oben)

Adresse:

MS "Georg Büchner"
Hotel- und Tagungsschiff
Am Stadthafen 72, 18057 Rostock
Tel. 0381/ 6 70 03 20 
Fax: 0381/ 6 70 03 21
e-Mail: Jugendgaesteschiffrostock@t-online.de 

web: http://www.m-vp.de/1346/index.htm

Sorry, keine Verlinkung, da ich nicht die Verantwortung für die verlinkten Seiten übernehmen kann!

home

 

 The Hotelship GEORG BUECHNER in Rostock

Read the history of the ship                    home

In Rostock, near the marina a jewel of maritime heritage is berthed in the Warnow: A Passenger-Cargo-Combi-Liner of the times of Colonial Service, GEORG BUECHNER the former "Charlesville"!

What is so peculiar about GEORG BUECHNER ?

1)  She comes from a time, when passenger ships were the main means of travel overseas. 

2)  She has a traditional cargo gear with masts and derricks (as opposed to the soul-less container business)

3) She stems from the times of colonial service, in which she carried the colonial servants of the Belgian Congo. 

4) She is equipped with the world's only surviving two-stroke double reacting diesel engine. (Those really interested may be honoured with an engine room visit!)

 

My overnight stay in maritime colonial style

On GEORG BUECHNER you can still feel the air of the colonial society, as on the wood-panelled walls still hang the oversized black and white photographs from the 50s, depicting colonial life in the Belgian Congo. In nowadays breakfast room you dine under an oil painting depicting dancing tribe worriors.

If you are in Rostock for a weekend (e.g. bound for the Skandinavian ferries) you may find the GEORG BUECHNER the ideal place to explore the city, as it is situated only a 10-minute's walk away from the ship. And it is cheap: My stay for one night in May 2005 in a single cabin with facilities took me only 28 EUR, breakfast buffet included. Peak season had the same prices. In the week of the "Hanse Sail" you should book very early, though! In Eastern Germany a bit of German is very helpful, as there are fewer people that speak English.

Africa in Rostock

"My" Cabin 24, Single, original decor, as are Cab. 48, 56 and58

My cabin still had its original funriture in real wood. The private facilities are completely remodelled in modern style and feel so much like in a landbased hotel, that the porthole in the wall comes almost as a shock.

The breakfast buffet is situated in the former Officers Mess of the Georg Buechner (the former Terrasse Café in Belgian times), which is panelled completely in the original real-wood. It has a modern winter-garden-like extension. 

The staircases are completely originall, the "Grand Escalier" done completely in dark wood!

   

The aft mast is amazing with it's complete cargo handling gear: derricks and winches. Here you can study the cargo handling of old, before the container took over.(See above)

Adress:

MS "Georg Büchner"
Hotel- und Tagungsschiff
Am Stadthafen 72, 18057 Rostock
Tel. (0049) 381/ 6 70 03 20 
Fax: (0049) 381/ 6 70 03 21
e-Mail: Jugendgaesteschiffrostock@t-online.de 

web: http://www.m-vp.de/1346/index.htm

Sorry, no link, as I do not want to take resposibility for what is on the linked page!